Zum Hauptinhalt springen

Veröffentlichung BRuR 04/2022

Zurechnung fehlerhafter Auskünfte des Betriebsrats (Lars Althoff)

Lars Althoff referiert in der Ausgabe 04/2022 der Fachzeitschrift „BRuR – Betriebsrat und Recht“ über die Auswirkung einer fehlerhaften Annahme, dass die von einem Betriebsratsvorsitzenden erteilten Rechtsauskünfte vollständig und richtig sein müssen. In einem Fall vor dem LAG Hamm am 11.1.2022 klagte ein Arbeitnehmer über eine nachträgliche Zulassung einer Kündigungsschutzklage, nachdem er aufgrund falscher Information des Betriebsrates die Klagefrist von 3 Wochen verstreichen lassen hat. Die Klage wurde vom AG Herford und LAG Hamm zurückgewiesen, da sie keine Verhinderung einer fristgerechten Klage durch den Arbeitnehmer feststellen konnte. Ein Betriebsrat ersetzt keine gültige Rechtsauskunft und ist nicht für die individualrechtliche Beratung ausreichend qualifiziert. Die Revision zum Bundesarbeitsgericht wurde zugelassen.

Die ganze Ausgabe inkl. der Rechtsprechung ist zu beziehen über:
https://rsw.beck.de/zeitschriften/brur

Zurück